logo

Internat

Internat
für sprach- und hörgeschädigte Kinder und Jugendliche
 
WOHNEN, LEBEN & LERNEN

in familiärer Atmosphäre, bei individueller Förderung
 
ADRESSE:
 
Internat für sprach- und hörgeschädigte Kinder und Jugendliche
 
Bernsdorfer Str. 120
09126 Chemnitz
 
Tel.: 0371 / 38 25 50
Fax: 0371 / 38 25 523
 
E-Mail: internat-b120@kjf-online.de
 
ANSPRECHPARTNER:
 
Internatsleitung:
Frau Franke
 
TRÄGER DER EINRICHTUNG: Bernsdorfer Straße 135
09126 Chemnitz
Tel.: 0371 49502-100
Fax: 0371 49502-128
E-Mail: kjf-chemnitz@kjf-online.de
Homepage: www.kjf-online.de
ANFAHRT mit PKW am besten über Augsburger Straße 34 planen!
 

Größere Kartenansicht
KURZVORSTELLUNG:
 
In unserem Internat wohnen SchülerInnen der Sprachheilschule Ernst Busch und der Schule für Hörgeschädigte Georg Götz, die nicht täglich weite und lange Heimfahrten auf sich nehmen wollen. Es liegt zurückgesetzt hinter einem Sportplatz an der Bernsdorfer Straße im Stadtteil Bernsdorf.
RÄUMLICHKEITEN UND ERREICHBARKEIT:
 
Bei uns können bis zu 60 Kinder und Jugendliche der Klassen 1-10 aufgenommen werden, die mit max. 10 SchülerInnen in 6 alters- und geschlechtsgemischten Wohngruppen untergebracht sind. Sie wohnen in hellen, freundlichen Räumen und schlafen in Zwei-Bett-Zimmern. Für jede Gruppe gibt es einen Wohnraum, eine Küche und eigene sanitäre Einrichtungen. Vom Internat kann bequem innerhalb von 15 min mit der Buslinie 43 direkt zur Schule gefahren werden. Die Haltestelle ist unmittelbar vor der Einrichtung.
AN- UND ABREISE:
 
Montags ist im Internat Anreise von den Heimatorten und freitags geht es von dort wieder nach Hause. Die An- und Abfahrt wird mit einem Schülerspezialtransport bewerkstelligt.
AUFNAHME & KOSTEN:
 
Um unser Internat besuchen zu können, ist die Bewilligung der zuständigen Schulbehörde (Schulfeststellungsbescheid) und des zuständigen Landkreises (Kostenzusage) erforderlich. Die Kosten für die Förderung, Unterbringung und den Transport (Schülerspezialtransport) werden von dem jeweiligen Landkreis (Sozialamt) übernommen. Die Eltern bezahlen einen monatlichen Betrag in Höhe der häuslichen Ersparnis. Ein Antrag auf Eingliederungshilfe §§53,54 SGB XII) beim jeweiligen Sozialamt des zuständigen Landratsamtes bzw. kreisfreien Stadt sollte rechtzeitig erfolgen.
PÄDAGOGISCHE BETREUUNG:
 
Die Kinder und Jugendlichen werden von jeweils zwei sonderpädagogisch ausgebildeten ErzieherInnen pro Gruppe von Montag bis Freitag vor und nach der Schulzeit familiennah betreut und gefördert.
UNSERE LEISTUNGEN
 
Wir ... 

- unterstützen die Kinder und Jugendlichen in ihrer Identitätsentwicklung und fördern ihre Selbständigkeit. 

- fokussieren den Blick auf die schulische Entwicklung, betreuen die Kinder und Jugendlichen bei den Hausaufgaben und geben Hilfestellung beim Lernen. 

- vermitteln lebenspraktische Fertigkeiten und üben soziales Verhalten ein. 

- fördern die altersbezogene Sprachausübung und bieten viele Kommunikationsmöglichkeiten durch Schaffen von Sprachanlässen

- bieten vielfältige aktive und selbstbestimmte Freizeitaktivitäten an: Fußball, Volleyball, Basketball, Badminton, Fahrradfahren, Tretautofahren, Schwimmen, kreatives handwerkliches Gestalten, Kickern, Tischtennis, Kraftsport, Kochen, Ausflüge, Feste, u.v.m.. 

- sichern sprachintensive, ganzheitliche und freiwillige Freizeitangebote durch gruppenübergreifende Arbeitsgemeinschaften, bei denen Große und Kleine zusammenarbeiten und Verantwortung übernehmen. (Holzwerkstatt, Keramikkurse, Mal- und Zeichenkurse, Internats-Chor, Eislaufen (nur im Herbst/Winter), Fußball-AG und Kletter-AG) 

- arbeiten mit anderen Institutionen zusammen; Musikschule, Kinder- und Jugendhäuser, Sportvereine, medizinisch-therapeutischen Einrichtungen (Ergo- Logo-, Physiotherapien). 

- achten auf geregelte Tagesabläufe

- Internat und Schule bilden eine pädagogische Einheit. Eine enge Zusammenarbeit ist für uns unabdingbar. 
ZUSAMMENARBEIT MIT ELTERN:
 
Um die oben genannten Ziele zu erreichen sind die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten wichtige Kooperationspartner. Eltern haben jederzeit die Gelegenheit, ihre Erfahrungen und Vorstellungen in die pädagogische Arbeit mit einzubringen. Dies ist möglich durch Gespräche am Telefon, Besuche, Elternabende, Pendelhefte oder andere Veranstaltungen. Bei Elternversammlungen der Schule sind wir nach Vereinbarung vor Ort. Am Sonntag vor Schulbeginn des neuen Schuljahres findet bei uns stetig ein Elterntag für Familienangehörige mit gemeinsamer Anreise der SchülerInnen statt.
ZUSÄTZLICHES:
 
Gegen Rezept ermöglichen wir auch den Besuch spezieller Therapien (Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie). Das Internat bietet regelmäßig Ferienbetreuung sowohl für die Internatskinder als auch Gastkindern beider Förderschulen an. Hierfür organisieren wir immer ein abwechslungsreiches Programm.
© 1999-2017 - Georg-Götz-Schule Chemnitz - optimiert für Firefox