logo

Geschichte der Georg-Götz-Schule

1922/23Bildung der ersten Schwerhörigenklasse in Chemnitz
1924Georg Götz übernimmt die Klasse, Umzug in die Volksschule Waisenstraße
1925Georg Götz gründet den "Chemnitzer Schwerhörigenverband"
1925/302. und 3. Schwerhörigenklasse wird eröffnet
1952Gründung der Schwerhörigenschule (Klassen 1-6)
1953Ausbau der Schule bis Klasse 8, Eröffnung des Hortes
1954erstmalige Delegierung von Schülern an das Schwerhörigengymnasium Berlin
1956erster Schwerhörigenkindergarten in Chemnitz gegründet
1957Umzug in eigenes Schulgebäude - Körnerschule Uhlandstraße
1960Eröffnung eines Internates in der Annaberger Straße
1960/62Eröffnung eines Berufsschulteiles (Mechaniker werden ausgebildet)
1968Umzug des Internates in die Augustusburger Straße
1969Eröffnung der Beratungsstelle zur Früherziehung und Betreuung integrativ beschulter Kinder
1972Einführung der Sprachlerngruppen (A- und B-Klassen)
1976Verleihung des Schulnamens "Theodor Körner"
1978/94Wiedereröffnung des Berufsschulteiles (Mechaniker, Köche)
1980Bezug des Internates Parkstraße
1982Auslagerung der Klassen 1-4 in die Maxim-Gorki-Oberschule
1983Bezug des neuen (auch heutigen) Schulgebäudes in der Richard-Wagner-Straße, Umbenennung in Ludwig-Renn-Schule
1992/93Umbenennung in Georg-Götz-Schule, Einführung des Real- und Hauptschulbildungsganges und der Profile Hauswirtschaft und Technik
1997Einbau eines Computerkabinettes
1998Einbau eines Hauswirtschaftskabinettes
2009/11Sanierung des Schulgebäudes (Trockenlegung, Dach, Toiletten, Fassade)
© 1999-2018 - Georg-Götz-Schule Chemnitz - optimiert für Firefox